Unsere Geschichte

Mit ganzer Kraft für die Menschen.

Seit seiner Neugründung am 18. August 1990 setzt sich der ASB in Zeulenroda und ganz Ostthüringen mit aller Kraft für die Menschen der Region ein.

historische Fahrradtrage © ASB/Werner Krüper

Ende des 19. Jahrhunderts schreitet die Industriealisierung in Deutschland schnell voran, Arbeitsunfälle waren an der Tagesordnung und ein Hilfssystem für Arbeiter war weitgehend unbekannt. Da fassten sechs Berliner Zimmerleute den Entschluss, etwas gegen die Umstände der Zeit zu tun. Sie organisierten am 29. November 1888 gegen die bestehenden Widerstände den ersten "Lehrkursus über die Erste Hilfe bei Unglücksfällen".Das Interesse der Arbeiter war groß und es verbreitete sich unter dem Motto „Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner“ der Gedanke der Samariter, so wurden die Helfer zu dieser Zeit gewöhnlich genannt. Bald gründeten sich in vielen Städten die ersten Arbeiter-Samariter-Kolonnen.

1909 entschlossen sich sechs Kolonnen in einem Verband zusammenzuschließen, der Arbeiter-Samariter-Bund entstand. Doch schon 1914 stand mit dem Ersten Weltkrieg eine Herausforderung an. Viele der 6600 Mitglieder vor Kriegsbeginn entschlossen sich zum Sanitätsdienst und so bestand der ASB nach dem Krieg nur noch aus 1400 Mitgliedern.

In den zwanziger Jahren erholte sich der ASB wieder und erschloss neue Aufgabenfelder wie die Hauskrankenpflege, die Gesundheitsfürsorge und die Kinderhilfe. 1924 wurde unter dem Spruch „Wer die Jugend hat, dem gehört die Zukunft“ die Jugendabteilung des ASB gegründet.

Unter den Nazis wurde der Arbeiter-Samariter-Bund verboten und erst 1945 in den westlichen Besatzungszonen wieder erlaubt. Im Osten Deutschlands blieb der ASB bis zur Wende verboten.

Die Geschichte des ASB in Zeulenroda und Ostthüringen nach der Wende:

  • 18. August 1990: Der ASB Ortsverband Zeulenroda e.V. mit tatkräftiger Hilfe des ASB Lauf gegründet.
  • 13. Septemper 1990: Die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte unter Nr. 38 beim damaligen Kreisgericht Zeulenroda.
  • 1991: Mit Hilfe und materieller Unterstützung durch ASB Bundesverband und ASB Lauf begann der Geschäftsbetrieb in den Leistungsbereichen: Ambulante soziale Dienste, Behindertenfahrdienst,  Essen auf Rädern und Erste- Hilfe- Ausbildung. Später erfolgte die Zulassung als Zivieldienststelle und die Beauftragung im Katastrophenschutz (Betreuungszug).
  • 2000: Im zweiten Halbjahr beginnen die Gespräche mit dem ASB Kreisverband Gera zu einer langfristigen Zusammenarbeit.
  • Dezember 2000: Der Vorstand des Ortsverband Zeulenroda tritt geschloßen zurück, der Landesvorstand übernimmt die Verantwortung.
  • 16. Mai 2001: Die Mitglederversammlung beantragt die Gründung eines Regionalverbundes gemeinsam mit dem ASB Kreisverband Gera.
  • 14. Dezember 2001: Der amtierende Vorstand schließt gemeinsam mit dem Vorstand des ASB KV Gera einen Geschäftsbesorgungsvertrag ab.
  • 21. März 2002: Die Mitgliederversammlung beauftragt Vorstand und Geschäftsleitung mit der Gründung eines ASB Regionalverbandes, gemeinsam mit dem KV Gera und dem OV Triebes.
  • 1. Januar 2006: Die ASB Pflege- und Service gGmbH mit Sitz in Zeulenroda gegründet. Gesellschafter sind der ASB KV Gera (93%) und der ASB OV Zeulenroda (7%).
  • 21. April 2006: Es erfolgt die Verschmelzung des ASB OV Zeulenroda und des ASB KV Gera. Durch Satzungsänderung entsteht der ASB Regionalverband Ostthüringen e.V.
  • 10. Juli 2006: Der ASB OV Triebes wird mit dem ASB Regionalverband Ostthüringen e.V. verschmolzen.